Süße Kürbiswaffeln für ein süßes Frühstück mit der ganzen Familie

Ist der Herbst nicht eine wunderschöne und am meisten farbenfrohe Jahreszeit? Wenn man nach draußen schaut, kann man unsere schöne Natur nur bewundern und über sie staunen. Und mit dem Herbst, fangen auch die kälteren Tage an. Es wird windig und die Blätter fangen an von den Bäumen zu fallen und eine Decke aus grün, rot, gelb und goldig auf den Boden zu schaffen.

Wahrscheinlich habt ihr schon mal Laub geharkt und einen Haufen daraus gemacht, damit eure Kinder den Herbstspaß erleben konnten. Es ist einfach toll in einen Haufen Laub zu springen, genauso wie in Schnee, nicht wahr? Nach dem toben im Schnee ist eine Tasse heißen Kakao immer das beste mittel um sich aufzuwärmen. Und wie sieht es im Herbst aus? Natürlich – WAFFELN zum Frühstück oder einfach mal zwischendurch.

Heute haben wir ein leckeres Rezept für euch vorbereitet – Kürbiswaffeln. Eure kleinen Helden werden dieses Rezept einfach lieben.


Ihr braucht:

1 kleiner Hokaido Kürbis (mind. 600g schwer)
2 TL Pflanzenöl
2 Eier
5 Esslöffel Zucker
Mark einer Vanilleschote
60g Butter, geschmolzen
240ml Vollmilch
190g Mehl
2 TL Backpulver
1,5 TL Zimtpulver
1 Prise Salz
Puderzucker, Ahornsirup, Sahne oder Eis zum Servieren


So geht’s:

(1) Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Kürbis halbieren und mithilfe eines Löffels alle Kerne entfernen. Die Schnittseiten der Hälften nun mit dem Pflanzenöl einreiben, mit der runden Hautseite nach oben in eine Auflaufform legen und ca. 250ml Wasser einfüllen. 1 1/2 Stunden lang backen, dann aus dem Ofen holen und leicht abkühlen lassen.

(2) Die Kürbishaut entfernen und das Kürbisfleisch pürieren. Der folgende Schritt ist sehr wichtig, da Kürbis eine Menge Flüssigkeit enthält und der Teig ansonsten verwässern kann: Das Püree in ein Küchenhandtuch wickeln, die Flüssigkeit sehr gut auspressen oder austropfen lassen. Dann ca. 250g Kürbismus abwiegen.

(3) Eier verquirlen. Zucker, Kürbismus, Vanillemark, geschmolzene Butter und Milch mit dem Schneebesen zu den Eiern mischen. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz ebenfalls erst mischen, dann zur Eimasse hinzugeben und mit dem Schneebesen zum homogenen Teig rühren.

(4) Das Waffeleisen vorheizen. Nun mithilfe eines Eisportionierers oder großen Löffels nach und nach Waffeln ausbacken. Die Kürbiswaffeln benötigen etwas länger im Eisen als herkömmliche Waffeln, einfach mal schauen, ob sie schon gar sind und je nach Knusprigkeitsbegehr länger drin lassen oder schnell rausfischen, mit Puderzucker, Ahornsirup oder Sahne garnieren und verspeisen.

Die erste Waffel wird nie die beste. Das scheint Naturgesetz zu sein.

Quelle: www.zuckerzimtundliebe.de/2013/09/susse-kurbiswaffeln-meine-kleine-zimtige-herbstanfangsfreude

 

Wie ihr sieht, sind die Waffeln ganz einfach und schnell vorbereitet. Was ist euer Lieblings Waffelrezept? Schreibt es uns in die Kommentare.

UNSERE BÜCHER ANSCHAUEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnliche Artikel