Wie entstehen unsere Bücher?

Jedes neue Hurra-Helden-Buch ist eine Herausforderung. Und in unserem fernen Land lieben wir Herausforderungen mehr als die köstlichsten Walderdbeeren.

Das Hurra-Helden-Team umfasst heute bereits mehr als 20 kreative Köpfe. Wir nehmen die Herausforderung, d. h. das Kreieren von neuen Büchern, sehr ernst – mit einem hohen Maß an Verantwortung auf der einen, aber auch Begeisterung auf der anderen Seite. Wir sind uns bewusst, dass unsere Wörter, Sätze und Geschichten noch eine lange Zeit in den kleinen Köpfen unserer kleinen Leser bleiben werden, weshalb wir nichts dem Zufall überlassen – „in Ordnung“ ist keinesfalls gut genug für uns.

Von der Idee bis zur ersten Kopie

Die Idee für ein neues Buch wird ganz spontan in unseren Gedanken geboren. Oft stammen sie von denjenigen, die unsere Bücher bereits mit ihren Kleinen gelesen haben, oft kommen sie aber einfach so, ganz plötzlich. Und so beginnt das Wunder der Kreation.

Der enge Kreis, der das Buch von der Idee bis zur ersten, aus der Druckerei gekommenen Kopie verfolgt, umfasst in der Regel sieben Personen. Wir nennen Sie die Märchen-Sieben. Der Autor, Illustrator und derjenige, den wir Produzent nennen – obwohl das Wort eigentlich aus der Filmbranche stammt – spielen hierbei die Hauptrolle. Ihre primäre Verantwortung ist es, die Ideen, die jeden Tag auf die große weiße Tafel niedergeschrieben werden, in ein für kleine Kinder geeignetes Buch zu verwandeln. Dabei werden sie natürlich die ganze Zeit von dem künstlerischen Leiter, dem Grafikdesigner, dem Druckleiter und – als wichtigste Mitglieder – von den Hurra Helden begleitet, die bewerten, ob ein Buch tatsächlich die strengen Standards ihres Königreichs erfüllt. Aber bis dahin ist es ein langer Weg.

Genauer gesagt, mehr als ein Jahr.

Erster Entwurf und Zeichnungen

Ein Buch beginnt immer mit dem Autor. Nachdem seine Gedanken mehrere Wochen in der Märchenwelt verbracht haben, legt er den Märchen-Sieben den ersten Entwurf der Geschichte vor. Wir erfahren, was passiert und wo es passiert. Wer der Hauptdarsteller ist und was er macht. Mit wem er seine Zeit verbringt, was seine Wünsche sind und was er lernt.

Und während die anderen Mitglieder dem Autor und seiner Erläuterung der Geschichte zuhören, hat der künstlerische Teil des Teams bereits große Blätter vor sich liegen und bereitet die ersten Zeichnungen vor. Mit einem Bleistift, natürlich. Wie Sie auf unserer Webseite sehen können, verwenden die „Hurra Helden“ bei der Individualisierung der Bücher sehr komplexe technologische Lösungen. Dennoch sind wir davon überzeugt, dass die besten Ideen vor einem leeren Blatt Papier geboren werden, mit einem Bleistift in der Hand und guter Musik im Hintergrund.

Nach etwas mehr als einem Monat Arbeit kommen die ersten Zeichnungen der Illustrationen ans Licht. Jeder Seite des Buches wird sehr viel Aufmerksamkeit gewidmet, und das Resultat ist oft ein Gekritzel, das nur die kreativsten unserer Mitarbeiter verstehen. „Hier kommt dies und hier das, hier muss noch das gezeichnet werden, dann bewegt sich das von hier na da und dies auf die andere Seite, hiermit und noch vielleicht damit... Alles klar?“ sagt der Illustrator. Natürlich ist uns nichts klar, aber trotzdem nicken wir und vertrauen ihm vollkommen. Künstler kommen ja von einem anderen Planeten, und wir lieben sie gerade deswegen.

Endgültige Geschichte und Illustrationen

Monatelang vervollständigen die Märchen-Sieben Tag für Tag die Geschichte und die Illustrationen. Wir geben aber zu, dass unsere Kleinsten uns oft Hilfe leisten. Ist diese Illustration besser? Oder vielleicht die andere? Hört sich dieses Lied besser an oder jenes, oder sollte es ein bisschen anders klingen? Mögt ihr diese Farben lieber oder doch diese? Die ehrliche Meinung der Kleinen ist unentbehrlich, und bei den „Hurra Helden“ wissen wir das sehr zu schätzen.

Nachdem der Autor die Geschichte des Buches zu Ende gebracht hat, begibt sich der Illustrator auf eine lustige, aber anstrengende und lange Reise, damit die Illustrationen perfekt gefärbt, schattiert und texturiert werden. Da die „Hurra Helden“ trotz aller modernen Technologie immer noch behaupten, dass es nichts Schöneres als ein guter Buch gibt, ist die Auswahl der Farben entscheidend für das tolle Erlebnis, wenn man durch unsere Bücher blättert.

Ab der ersten Idee sind bereits Monate vergangen, und vor uns liegen endlich die endgültigen Illustrationen, die bereits ihren Platz in der Geschichte gefunden haben. Dies ist aber immer noch nicht das Ende. Es kommt noch das Beste.

Mehr als eine Million Individualisierungsmöglichkeiten

Während der Autor bereits seine mehr als gut verdiente Pause genießen kann, steht dem Illustrator und dem Rest des künstlerischen Teams noch die letzte, wichtigste Aufgabe bevor.

Jede Illustrierung im Buch wird mit mehr als einer Million Möglichkeiten zur Individualisierung des Hauptdarstellers und in manchen Büchern auch des Nebendarstellers erweitert. Sie können in jedem Buch das Geschlecht und den Namen des Helden bestimmen. Das ist aber noch nicht alles. Auch sein Aussehen kann individuell festgelegt werden. Die präzise Hand des Illustrators zeichnet alle möglichen Augenfarben, Frisuren und Haarfarben, Sommersprossen, Brille usw.

Die ersten, immer noch heißen Kopien

Und der große Augenblick ist gekommen. Die ersten Kopien des neuen Buches kommen aus der Druckerei. Sie riechen immer noch neu. Schon werden sie von uns begeistert gelesen, und bevor wir wieder zu sprechen beginnen, können vor lauter Begeisterung schon eine, oder sogar zwei Stunden verstrichen sein.

Ein Jahr ist vergangen, und die ersten Kinder lesen bereits das neue Buch in den Armen ihrer Eltern. Tea mit ihren schwarzen Zöpfen, Andre mit den gelockten braunen Haaren und Sommersprossen, Nina mit roten kurzen Haaren. Alle sind Helden in ihrem neuen Buch, und die Märchen-Sieben begeben sich zufrieden auf eine Reise voller neuer Herausforderungen.